Krankheit – Heilung

meditativ nachzuvollziehen

 

 

Ein Zu Viel oder Zu Wenig

ist Ursache jeder Krankheit

 

Wenn Menschen das Zu Viel oder das Zu Wenig in ihrem Leben nicht beachten,

erscheint ein Symptom – ein Warnzeichen des Organismus

(bei weiterer Nicht–Beachtung steigert sich die Intensität bis zum Tod)

 

Das Symptom erscheint, weil Bewusstheit fehlt

Die Lösung bestünde im Wieder–Bewusstmachen des Zu Viel und des Zu Wenig

Aber – Bewusstheit ist nicht da.

Deshalb halten die Menschen das Symptom für das Problem

Sie wollen es loswerden – es gelingt nicht – sie leiden

 

 

Die diesen Gegebenheiten angepasste Lösung utilisiert daher das Unbewusste

und benützt dazu folgende, aus der Erfahrung stammende Erkenntnisse:

 

1. Eine uns gewöhnlich nicht bewusste Instanz in uns weiß alles

(Es  ist gewissermaßen unser Anteil an der ursprünglichen Schöpferkraft)

2. Das Hindernis für das Bewusstwerden der Lösung ist Angst.

Sie erzeugt Tabus d.h. gewisse Ideen dürfen im Bewusstsein nicht erscheinen.

3. Unter diesen Bedingungen ist das Symptom die beste Lösung

 

Wege zum unbewussten Wissen sind daher Wege zu Zuständen ohne Angst

und damit zu einem unbehinderten Funktionieren des Organismus

und des Geists:

 

Humor * Imagination * Meditation * Invokation * u.a.

 

Hinführung durch bewusste Tranceinduktion

Aufhebung des Alltagsweltbilds

(z.B. durch die Wunderfrage)

 

Erste Regel: Alles ist möglich!

Angenehmer Ort, Entspannung, Erlauben, nicht verstehen müssen etc.

Eine absolut positive Welt (= ohne Problem) – wie lebt der Patient darin?

Wiederholte Feststellung (= Suggestion), dass hier alles erlaubt ist

(Erlaubnis sämtliche Hindernisse der freien Entfaltung zu umgehen)

 

Ein Neues Leben, im Geist, probeweise!

 

Während es sich entfaltet, fließen nach und nach die Bedingungen des Alltags ein

jede einzelne wird im phantastischen Paradies auf ihre Notwendigkeit hin geprüft

alle unnötigen werden bewusst ausgeschieden

Es gibt keine unveränderliche Tradition mehr – es zählt nur noch der Geist

 

Von hier aus rückblickende Betrachtung früherer eigener

Vorurteile, Fehler, Vergehen, Verbrechen

Es wird klar: All das stammt aus dem Mangel. Es ist entschuldbar.

Was wie Schuld aussah ist nur eine Folge von Interferenz

Schuld ist keine Realität, sondern nur ein inzwischen äußerst verhängnisvolles Konzept

(fast jede Art menschlicher Aggression wird damit gerechtfertigt)

Mitfühlendes Verstehen (mit sich selbst und mit anderen) löst jede Schuld auf

natürlich mit der Konsequenz von da an anders zu handeln und Schaden gutzumachen

 

Mitfühlendes Verstehen ist Bewusstheit

Akzeptanz

Aktives Übernehmen der eigenen Aufgabe

 

Die Aufgabe ist:

Bewusstheit

d.h. Arbeit, die Unbewusstheit (die eigene und die der Welt) zu überwinden

 

Die Folge ist:

Heilung

 

Zurück zum Index

Mehr davon