Ein Wort zur Sucht

12. 1. 2003

 

 

Es geht nicht darum, sie zu bekämpfen, sondern einfach ihre Wirkungen zu sehen und sich darauf einzustellen, beispielsweise also Gelegenheiten zu vermeiden und sich anders zu orientieren, statt mit Zwang also mit Abwägen reagieren, durch Wahrnehmen dessen, was ist und wie wir darin am besten zurechtkommen.