Apokalypse oder Auferstehung?

(3. 2. 2001)

 

 

Der Unterschied zwischen den beiden Möglichkeiten ist die Betrachtungsweise und die freie Entscheidung: "Wer sein Leben nicht hingeben will, dem wird es genommen, wer es aber hingibt, lernt das 'ewige Leben' kennen".

 

Wer es nicht hingeben will, lernt es auch kennen, nur auf eine grauenvolle Art, nämlich in dem Erleben ewiger Vergeblichkeit des eigenen Strebens. Das ist der apokalyptische Feuersee und seine Vorstufen, die apokalyptischen Teil–Weltuntergänge.

 

Wer sein Leben hingibt dagegen, erlebt den immer neu belebenden Geist und in ihm die ewige Auferstehung.

 

Das ist die Lehre Jesu.

 

 

Dieses „Hingeben des Lebens“ meint nicht den physischen Tod. Es bedeutet nur das an die Grenze gehen, dorthin, wo nichts mehr zu sein scheint.

 

Wiederentdeckt haben dieses Geheimnis die Anonymen Alkoholiker und nach ihnen auch die anderen Anonymen jeder Art.

Deshalb heißt ihr aller erster Schritt "Kapitulation".

I Ching, Hexagramm 2

 

Gewöhnlich wagen die Menschen nicht, bis an diesen Punkt zu gehen oder sie sind zu stolz dafür. Dann gibt es keinen Weg. Dann wartet unter Umständen der physische Tod ohne Erlösung. (Lao tse: "Das Harte stirbt keinen guten Tod")

 

 

Der einzige Ausweg: Ehrlichkeit – zugeben, wenn wir am Ende sind.

 

Dann folgt Schritt 2: Es gibt nur eine einzige Hoffnung, nämlich dass es eine Kraft gibt größer als die unsere, und dass sie helfen kann.

Wieder I Ching, Hexagramm 2

 

Die Bedingung: Dass wir unser Schicksal ihr überantworten – jedoch ohne bewusstlos zu werden.

 

Weitere Bedingung: Dass wir uns selbst kennen lernen: Inventur

 

Weitere Bedingung: Dass wir allen überflüssigen Ballast abwerfen, z.B. Schuld = unerledigte Geschäfte.

 

Weitere Bedingung: Immer bewusster werden nach innen und nach außen.

 

Dann wird, in christlicher Ausdrucksweise, „Christus“ wiederkehren.

 

Wer ist der wiederkehrende "Christus"?

 

„Christus“ ist „der Gesalbte“, „der Menschensohn“, das göttliche Wesen, was wir in unserem innersten Kern sind.

 

Am Tiefpunkt der Depression, also wenn wir mit unserer Weisheit am Ende sind, kehrt der Geist = der Christus = der Menschensohn zurück.

 

Andere Wege: Meditation, Katsugen, Drogen etc.

 

 

Pfingsten, das Erscheinen des Geists, ist das Ergebnis.

 

 

So lange Sie auf diesem Weg Ihre Emotion nicht berühren – und ich meine Ihre Hilflosigkeit nicht Ihren Ärger! –, so lange gibt es keine Reaktion von der anderen Kraft.

Wenn Sie Ihren Ärger berühren, sind Sie nicht in der Kapitulation, sondern im Wollen, deshalb kann es keine Reaktion geben.

 

 

 

Zurück zum Index

Mehr davon